Archiv

Archiv 2022

September

17.09.

CAMPUS KULTUR UND KUNST & KUCHEN

Programm im Schloss Trebnitz:
Vier Workshops

Programm in Neuendorf im Sande:
14:30 Uhr Führung über das Gelände
15:30 Uhr Podiumsdiskussion „Erinnerungskultur im ländlichen Raum heute“
18:00 Uhr Konzert Microphone Mafia & bANDiSTA

Programm im Haus des Wandels:
14:30 Projektpräsentation vom „DoK 15518“ – Kulturprojekte auf dem Land

⤿ Programmflyer zum Download

ORT
ZUSANE
&
HDW

11.09.

NATURKULTUR

Es stellen aus: Christine Hoffmann // Künstler*innen des Hauses // „ARTIST MOTHER“ Ausstellung der Künstlerinnen der KÜMKI Residenz // „Von Kartoffelrosen und brennenden Baumkronen“ Ausstellung von Annemie Martin und Jana Kießer // die erste DoK15518 Landschwärmerin Aino Stratemann

ORT
HDW

10.09.
&
11.09.

WORKSHOP: QUEERING COMPOST

Was hat uns Menschen an den Punkt gebracht, dass der Boden uns bald nicht mehr ernähren kann, wenn es so weiter geht? Wir finden heraus, inwiefern die weltweite Degradation von Böden Ausdruck ist von politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Strukturen. Was Dürre mit Kapitalismus und Kompost mit Care zu tun haben.

Der Workshop wird geleitet vom Zukunfts*archiv Kollektiv.
10.09. 10-14 Uhr / 11.09. 10-14 Uhr (mit Pausen)

Keine Anmeldung nötig, Treffpunkt am HdW Haupteingang.

ORT
HDW

09.09.

KÜFA AUF’M GUTSHOF

KüfA steht für ‚Küche für (fast) Alle‘. Wir kochen und essen gemeinsam und schaffen so einen sozialen Raum. So müssen nicht alle einzeln kochen und wir kommen in den Austausch über lokale biologische Ernährung und andere relevante Themen vor Ort. Wir mussten die Einschränkung „fast“ einfügen, weil es wenige Leute gibt, die nicht teilnehmen können, da unsere Strukturen auf dem Gutshof noch nicht barrierearm sind. Davon abgesehen sind Menschen nicht eingeladen, die sich diskriminierend verhalten.

ab 18:00 Uhr

ORT
ZUSANE

03.09.

LANGE NACHT DES GARTENS

ORT
LKL

03.09.
&
04.09.

WORKSHOP: FEMINISMEN FERMENTIEREN

Vor dem Hintergrund von Klimakollaps, Artensterben und kapitalistischen Ruinen erkunden wir feministisch-emanzipatorische Perspektiven auf gesellschaftliche Naturverhältnisse. Fermentierend, Sporen streuend und kompostierend erproben und reflektieren wir Theorien der Feministischen Politischen Ökologie, Community Economies, Ecosexuality und des Queeren Ökofeminismus.
Im Zusammenspiel von theoretischen Denker*innen und gestalterischen Ansätzen machen wir ausfindig, wie sich patriarchal-kapitalistische Herrschaft in unsere Beziehungen einschreibt.

Der Workshop wird geleitet vom Zukunfts*archiv Kollektiv.
10.09. 10-14 Uhr / 11.09. 10-14 Uhr (mit Pausen)

Keine Anmeldung nötig, Treffpunkt am HdW Haupteingang.

ORT
HDW

03.09.

SOMMERFEST

***

AB 11:00 — MITBRINGBRUNCH
Alles bringen etwas Leckeres mit und so entsteht ein langes Buffet.

12:00 – 15:00 — KERAMIKLUB MIT INA UND NHU
Keramiklub lädt zum spielerischen und kollektiven Töpfern ein. Im Workshop lernen wir verschiedene Ton Aufbautechniken kennen. Besonderen Wert wird dabei auf den kollektiven Schaffensprozess gelegt, denn es geht neben dem Kreieren von Objekten darum, ein Gefühl für das Gemeinsame und die Kooperation zu finden. Wir werden zusammen Objekte für das Haus des Wandels formen, die dort bleiben und sichtbar sein werden, weil es Teil des Haus Inventars wird. Es geht um das miteinander kommunizieren nicht über Sprache, sondern primär über das Material Ton, es geht um das Loslassen von eigenen Vorhaben und Erwartungen, das Vertrauen in den kollektiven Entstehungsprozess und wieder Kind zu sein und zu spielen.
Teil der SOUP3 Kollaboration.

13:00 — LECTURE
Libyan outcasts: from Tripoli to Berlin, Tazir von und für Tanweer Movement
A cultural project that traces the journey of Libyan outcasts and their unique experience from Tripoli to Berlin, where they narrate the challenges and difficulties of living in both cities.
Teil der SOUP3 Kollaboration.

15:00 — KLUK (Anarcha Brut)

16:00 — Cachita (Romantic Psychedelic Pop)

17:00 — Rattenloch (Dorf Punk)

ALL DAY LONG:

VON KARTOFFELROSEN UND BRENNENDEN BAUMKRONEN
Die Serie von Annemie Martin und Jana Kießer reflektiert das veränderte alltägliche Leben während der Corona-Pandemie in Form eines fotografischen Dialogs mit persönlichen Texten. Meist 800 Kilometer voneinander entfernt – Annemie verbrachte einen Großteil der Coronazeit auf einer Insel im Bodensee, Jana in Berlin – führten die beiden Fotografinnen den Dialog mehr als ein Jahr lang.

ARTIST MOTHER
Ausstellung der diesjährigen KÜMKI Residenz von Bibiana Arena / Maximiliane Barth / Elena Gavrisch / Nina Heimlich / Marie Jeschke / Magdalena Kallenberger / Etta Streicher / Anna Zimmermann.

KOMPOST SCREENING
Wir zeigen Kompost sein – ein Kurzfilm zu Mensch-Boden Verhältnissen, entstanden im Rahmen des Kompost Festivals 2022. Es handelt sich um eine künstlerische Annäherung an die Frage, was wir vom Kompost lernen können, bevor wir uns in ihn verwandeln. Der Film nimmt uns mit auf eine Reise in unbekannte und bedrohte Unterwelten voller Leben und drängender Fragen zur Zukunft unseres Planeten: Die Rückkehr zur Erde als Antwort auf die Bodenkrise.

MITMACHDRAGSHOW MIT RADIATION KITTIES
Wir wollen ein Tunt und Drag Happening anbieten, von gemeinsamem Auffummeln über Drag Make-up Tutorials bis zu einer Show und einem Laufsteg für die entstandenen Schönheiten. Nehmt euch einen Moment Zeit, um in Gender-confusion zu schwelgen, eure Mackerigkeit zu hinterfragen oder sie zu finden und zu performen!
Was es gibt 💅🏻:
Alles Make-up, Glitzer, Accessoires und Eccentricity, die das Herz begehrt.
Was wir noch dringend brauchen 👰🏻‍♂️:
Fummel. Besonders alle, die Lust drauf haben, aber jede*r ist gefragt! Bringt Ramsch für euch und andere, suits, dresses, Büstenhalter und Melonen um sie zu stopfen, schäbige Dutten, Kostüm und Kram. Je mehr desto besser!

***

Danach:
Auf zum Maskenball in den Garten Steinhöfel!

***

Wenn ihr über Nacht bleibt, meldet euch bitte vorher an: collab(at)hausdeswandels.org

Wenn ihr über Nacht bleibt, meldet euch bitte vorher an: collab(at)hausdeswandels.org
Bitte tragt im Haus Maske – kommt getestet (und lieber nicht, wenn ihr euch krank fühlt) – danke!

ORT
HDW

August

28.08.

1. HEINERSDORFER GARTENSCHAU

In Heinersdorf, im Vorwerk und in Behlendorf gibt es so viele Gärten – jeder Garten auf seine Weise besonders! Im einen legen Hühner Eier, im nächsten verströmen Fliederstauden zarte Düfte, im dritten summen Hummeln wild herum, im vierten glitzert ein Teich, im fünften findet sich der grünste und bestgepflegteste Rasen…
Wir wollen unsere Gärten in ihrer Unterschiedlichkeit bewundern, voneinander lernen, Gartentipps teilen, Früchte probieren, Blumen bestaunen und uns bestimmt auch manchmal wundern: „Warum machen die das denn so, und nicht anders?“

Geplant ist die Gartenschau für Sonntag, 28. August. Beginn ist um 10h, mit Fahrrädern vor der Feuerwehr. Gegen 12.30h gibt es einen Mittagsimbiss bei einem der beteiligten Gärten. Das Ende ist gegen 15h im Interkulturellen Garten hinter dem Rüstzeitheim geplant, als gemütlicher Ausklang mit Kaffee und Kuchen.

ORT
HDW

27.08.
&
28.08.

SKATE’N’CREATE

Skaten, Hindernisbau-Workshop, Kreativ-Workshop (Zeichnen, Collage-Sessions, Stoffdruck, … ) mit dem Berliner FLINTA Kollektiv Hera Skate.

Ihr braucht keine Vorerfahrung! Bitte meldet euch vorher an und schreibt uns Name/ Alter/ Kontakt: hera.skate.org@gmail.com

Treffpunkt am HdW Haupteingang.

27.08. 14.00 – 18:00 Uhr Willkommensrunde, Snacks und Skaten
ab 18:00 Uhr Lagerfeuer und Grillen beim HdW

28.08. 11:00 – 16:00 Uhr Kreativworkshop, gemeinsames Essen und Skaten

ORT
HDW

12.08.

KÜFA AUF’M GUTSHOF

KüfA steht für ‚Küche für (fast) Alle‘. Wir kochen und essen gemeinsam und schaffen so einen sozialen Raum. So müssen nicht alle einzeln kochen und wir kommen in den Austausch über lokale biologische Ernährung und andere relevante Themen vor Ort. Wir mussten die Einschränkung „fast“ einfügen, weil es wenige Leute gibt, die nicht teilnehmen können, da unsere Strukturen auf dem Gutshof noch nicht barrierearm sind. Davon abgesehen sind Menschen nicht eingeladen, die sich diskriminierend verhalten.

ab 18:00 Uhr

ORT
ZUSANE

07.08.

AUSSTELLUNG

Acht Künstlerinnen stellen aus, was sie – einzeln, gemeinschaftlich oder mit (ihren) Kindern – in der Residenzwoche erarbeitet haben. Tanz, Performance, Malerei, Fotografien, Arbeiten mit dem Ort und der Umgebung. Im HdW und Garten.

11:00-15:00 Uhr

Ab 15:00 Uhr ziehen wir um in den Garten Steinhöfel zum LandKunstLeben Sommerfest.

Parallel wird auch die Ausstellung „Von Kartoffelrosen und brennenden Baumkronen“ von Jana Kießer und Annemie Martin geöffnet sein.

ORT
HDW

07.08.

LANDKUNSTLEBEN SOMMERFEST

Sommerfest 11:00-18:00 Uhr
Auktion am Nachmittag 15:30-16:00 Uhr

ORT
LKL

Juli

30.07.
&
31.07.

SKATE ‚N‘ CREATE

Skaten, Hindernisbau-Workshop, Kreativ-Workshop (Zeichnen, Collage-Sessions, Stoffdruck, … ) und Raum für Begegnungen mit dem Berliner FLINTA Kollektiv Hera Skate.

Ihr braucht keine Vorerfahrung! Bitte meldet euch vorher an und schreibt uns Name/ Alter/ Kontakt und an welchem der beiden Wochenenden ihr kommen wollt (30./31.07. oder 27./28.08.): hera.skate.org@gmail.com

Treffpunkt am HdW Haupteingang.

30.07. 14.00 – 18:00 Uhr Willkommensrunde, Snacks und Skaten
ab 18:00 Uhr Gemeinsam zum See, Lagerfeuer und Grillen beim HdW

31.07. 11:00 – 16:00 Uhr Kreativworkshop, gemeinsames Essen und Skaten
ab 16:00 Uhr zum See

ORT
HDW

16.07.

MOVIMENTO 1,2,3!

Wann? Samstag, 16.7. von 15.00-16.00 Uhr
Wo? Haus des Wandels, Hauptstr. 37, 15518 Heinersdorf/ Steinhöfel
Keine Teilnahmegebühr.
Bitte meldet euch per Mail an: post@hausdeswandels.org
Und schreibt das Alter der kids dazu, die teilnehmen möchten.
Wir freuen uns auf Euch!

Bibiana Arena ist Performancekünstlerin, Schauspielerin, Tänzerin, Therapeutin & Coach. Sie unterrichtet psychophysische Workshops zum Ausdruck von Körper und Stimme und leitet kreative und pädagogische Projekte. Sie ist spezialisiert auf Tanztherapie und die Arbeit mit BIPoC, Frauen* und Kindern.

ORT
HDW

09.07.

AUSSTELLUNG (FÄLLT AUS)

VON KARTOFFELROSEN UND BRENNENDEN BAUMKRONEN
Ein fotografischer Dialog während der Corona-Pandemie mit Notizen, Gedanken, Erinnerungen und Träumen – März 2020 bis Mai 2021

Die Serie von Annemie Martin und Jana Kießer reflektiert das veränderte alltägliche Leben während der Corona-Pandemie in Form eines fotografischen Dialogs mit persönlichen Texten. Meist 800 Kilometer voneinander entfernt – Annemie verbrachte einen Großteil der Coronazeit auf einer Insel im Bodensee, Jana in Berlin – führten die beiden Fotografinnen den Dialog mehr als ein Jahr lang. Annemie Martin und Jana Kießer haben Bilder für den Dauer-Ausnahmezustand gefunden: In assoziativen, poetischen Fotografien zeigen sie einander ihre Umgebung; der Bewegungsradius ist klein geworden und wird genau beobachtet. Persönliche Tagebucheinträge geben Einblick in innere Monologe. Flüchtige Gedanken, Erinnerungen und Träume bieten den Lesenden Projektionsflächen und setzen sich immer wieder mit dem Ist-Zustand der Pandemie auseinander – Zukunftsängste, Einsamkeit, Schicksalsschläge – wie wirkt sich diese Zeit im Privaten aus?

Jana Kießer und Annemie Martin schlossen beide 2018 ihr Fotografiestudium an der Ostkreuzschule in Berlin ab. Als freie Fotografinnen leben und arbeiten sie in Berlin – seit März 2020 auch als Künstlerinnenduo.

ORT
HDW

09.07.

HEITER, TROTZ ALLEDEM (FÄLLT AUS)

Zines / Begehungen / Kaumservice / Pommes / Jam-Stage / MitbringBrunch / Colddrinks / Installationen

MIT:

JANE DOOM
ist eine Dragkünstlerin, die #strictlyvinyl auflegt und dazu performt. Sie ist schon seit 2019 mit ihrem schweren Plattenkoffer unterwegs, jetzt schminkt sie sich noch 3 Stunden lang, mit Vorliebe für 90iger House-Musik.

POP UP TATTOO STUDIO
DER KÜNSTLER*IN NEZ PEZ

KONZERT VON LOSER MAGE
Seit über 10 Jahren wandert Loser Mage durch den musikalischen Untergrund Berlins. Formwandelnd in Sound und Form – als Labelgründer, Solokünstler, Illustrator, Bandmitglied oder als Organisator von Shows als Teil eines Kollektivs. Die aktuelle Iteration erforscht die spirituelle Kraft des Wanderns in der Einsamkeit (abwesend von der Menschheit), verschlungen von allen anderen Lebewesen – Singen ohne Stimme, um Resonanz zu finden und sich in den Äther aufzulösen, der im besten Fall das Leben ist. Die musikalischen Einflüsse stammen aus allem, was diese Gefühle hervorruft: Space Jazz, japanische Folklore, Afrobeat, abstrakte Elektronik, Geräusche, eine allein im Wald gespielte Gitarre usw. Loser Mage bedeutet, sich ins Moos zu legen und sich völlig aufzulösen.

UND CYANOTYPIE WORKSHOP
mit Anna Falck-Ytter

ORT
HDW

08.07.

KÜFA AUF’M GUTSHOF

KüfA steht für ‚Küche für (fast) Alle‘. Wir kochen und essen gemeinsam und schaffen so einen sozialen Raum. So müssen nicht alle einzeln kochen und wir kommen in den Austausch über lokale biologische Ernährung und andere relevante Themen vor Ort. Wir mussten die Einschränkung „fast“ einfügen, weil es wenige Leute gibt, die nicht teilnehmen können, da unsere Strukturen auf dem Gutshof noch nicht barrierearm sind. Davon abgesehen sind Menschen nicht eingeladen, die sich diskriminierend verhalten.

ab 18:00 Uhr

ORT
ZUSANE

02.07.
&
03.07.

AGRICULTURES SCHOOL (COLLECTIVE EXPERIMENTS)

Die agricultures school (collective experiments) verbindet künstlerische Ansätze, radikale Pädagogik und landwirtschaftliche Praktiken und Philosophien. Sie basiert auf der Geschichte des Gutshofs Neuendorf und seinem heutigen Leben als solidarischer Raum der Landwirtschaft und des Miteinanders, der eine Aufarbeitung der historischen Ereignisse in unserer Zeit ermöglicht. An zwei Workshopwochenenden mit Gesprächen, Vorführungen, Lesungen, Kochen und gemeinsamem Arbeiten werden landwirtschaftliches Wissen und experimentelle Formen des Lernens durch Kunst miteinander verbunden.  

Die Landwirtschaftsschule ist eine Zusammenarbeit zwischen Zusammen in Neuendorf – S.A.N.D.E. e.V. und District*School Without Center, erdacht und organisiert von Åsa Sonjasdotter (Künstlerin, Forscherin und Mitglied von ABL), Kaya Thomas (Landwirtin und Mitglied von ABL und ELAN), LAWINE (Landwirtschaftskollektiv) und Suza Husse (Kuratorin, Mitglied von District*School Without Center e.V.).

Mehr Infos zum Wochenende und zur Anmeldung findet ihr hier: https://www.zusane.org/agricultures-school-collective-experiments/

ORT
ZUSANE

Juni

10.06.

KÜFA AUF’M GUTSHOF

KüfA steht für ‚Küche für (fast) Alle‘. Wir kochen und essen gemeinsam und schaffen so einen sozialen Raum. So müssen nicht alle einzeln kochen und wir kommen in den Austausch über lokale biologische Ernährung und andere relevante Themen vor Ort. Wir mussten die Einschränkung „fast“ einfügen, weil es wenige Leute gibt, die nicht teilnehmen können, da unsere Strukturen auf dem Gutshof noch nicht barrierearm sind. Davon abgesehen sind Menschen nicht eingeladen, die sich diskriminierend verhalten.

ab 18:00 Uhr

ORT
ZUSANE

03.06.

KÜFA AUF’M GUTSHOF

Die AR-Kitchen(Action-Refugee-Kitchen) kocht mit uns auf dem Gutshof und stellt ihre Arbeit vor. Das selbstorganisierte Refugee-Kollektiv kocht mit viel Elan und Solidarität gegen kapitalistische Machtstrukturen und für finanzielle Hilfestellungen bei Asylverfahren ihrer Brüder und Schwestern.

KüfA steht für ‚Küche für (fast) Alle‘. Wir kochen und essen gemeinsam und schaffen so einen sozialen Raum. So müssen nicht alle einzeln kochen und wir kommen in den Austausch über lokale biologische Ernährung und andere relevante Themen vor Ort. Wir mussten die Einschränkung „fast“ einfügen, weil es wenige Leute gibt, die nicht teilnehmen können, da unsere Strukturen auf dem Gutshof noch nicht barrierearm sind. Davon abgesehen sind Menschen nicht eingeladen, die sich diskriminierend verhalten.

ab 18:00 Uhr

ORT
ZUSANE

Mai

29.05.

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNGEN

Gleich zwei Ausstellungen eröffnen wir über den Tag hinweg. Ab 11:00 Uhr sind Exponate zu sehen – vom Nachmittag in den Abend hinein kommen Performances hinzu. Dazwischen ist Zeit für Picknick und einen Spaziergang zum See.

VON KARTOFFELROSEN UND BRENNENDEN BAUMKRONEN
Ein fotografischer Dialog während der Corona-Pandemie mit Notizen, Gedanken, Erinnerungen und Träumen – März 2020 bis Mai 2021

Die Serie von Annemie Martin und Jana Kießer reflektiert das veränderte alltägliche Leben während der Corona-Pandemie in Form eines fotografischen Dialogs mit persönlichen Texten. Meist 800 Kilometer voneinander entfernt – Annemie verbrachte einen Großteil der Coronazeit auf einer Insel im Bodensee, Jana in Berlin – führten die beiden Fotografinnen den Dialog mehr als ein Jahr lang. Annemie Martin und Jana Kießer haben Bilder für den Dauer-Ausnahmezustand gefunden: In assoziativen, poetischen Fotografien zeigen sie einander ihre Umgebung; der Bewegungsradius ist klein geworden und wird genau beobachtet. Persönliche Tagebucheinträge geben Einblick in innere Monologe. Flüchtige Gedanken, Erinnerungen und Träume bieten den Lesenden Projektionsflächen und setzen sich immer wieder mit dem Ist-Zustand der Pandemie auseinander – Zukunftsängste, Einsamkeit, Schicksalsschläge – wie wirkt sich diese Zeit im Privaten aus?

Jana Kießer und Annemie Martin schlossen beide 2018 ihr Fotografiestudium an der Ostkreuzschule in Berlin ab. Als freie Fotografinnen leben und arbeiten sie in Berlin – seit März 2020 auch als Künstlerinnenduo.

CLIMATE CARAVANS
Art and Ecology Residency in Kollaboration mit dem Berliner Bildungskollektiv LERNLABOR

Zur sechstägigen Residency Climate Caravans waren Künstler*innen, Aktivist*innen und Forscher*innen eingeladen, sich mit den Themenkomplexen Klimawandel, Ökologie und ökosozialem Gleichgewicht auseinanderzusetzen. Durch den Austausch von Praktiken, der Auseinandersetzung mit Umwelten und der Schaffung von Kunstwerken (im weitesten Sinne), wird die Widerstandsfähigkeit durch die Erkundung nachhaltiger Beziehungen und gemeinschaftsorientierter künstlerischer Praktiken gefördert. In gemeinsamen Mahlzeiten, Waldspaziergängen, Wissensaustausch, Workshops und Zusammenarbeit über die Disziplinen hinaus.

Die Ausstellung ist am letzten Tag des Aufenthalts, in der die Kunstwerke, Prozesse und Installationen, die während des Aufenthalts entstanden sind, gezeigt werden.

ORT
HDW

25.05.

DIE GARTENSPRECHSTUNDE(N) MIT ARNE UND DIANA

Die Gartensaison stand in den Startlöchern, auf einzelnen Parzellen und Balkonen sehen wir die mittlerweile großen grünen Spitzen. Die Narzissen strahlen uns zum Teil noch an und die Tulpen sind schon wieder auf dem Rückzug.
Die Gartensprechstunde geht nach vorn und widmet sich in ihrem dritten Jahr dem Blick über den Tellerrand. Es geht um CO² Ausstöße, Bodenbeschaffenheit, die Nutzung von Pestiziden und natürlich um die Ernte. Als Gäste haben wir ein paar Menschen von der Solawi aus Neuendorf gewinnen können, mit ihnen wollen wir über Alternativen und Motivationen sprechen.
Die Gartensprechstunde wird wieder via facebook und die Seite www.kultur-trotzt-corona.de übertragen. Wer gern live im Parkclubstudio dabei sein möchte, findet sich bestenfalls rechtzeitig im Parkclub ein und kann den Menschen an den Ton- und Videopulten bei der Entstehung der Gartensprechstunde über die Schulter schauen.
Wir freuen uns über euch als Publikum und übertragen aber auch den Livestream. Das werte Publikum lassen wir um 19:30 Uhr ein.
Der Eintritt ist frei.

im Livestream oder im Parkclub Fürstenwalde
20:00 Uhr

15.05.

28.05.

BAUWOCHEN ZUM FAHRENDEN TREFFPUNKT

ORT
DORFANGER HEINERS-DORF

13.05.

KÜFA AUF’M GUTSHOF

KüfA steht für ‚Küche für (fast) Alle‘. Wir kochen und essen gemeinsam und schaffen so einen sozialen Raum. So müssen nicht alle einzeln kochen und wir kommen in den Austausch über lokale biologische Ernährung und andere relevante Themen vor Ort. Wir mussten die Einschränkung „fast“ einfügen, weil es wenige Leute gibt, die nicht teilnehmen können, da unsere Strukturen auf dem Gutshof noch nicht barrierearm sind. Davon abgesehen sind Menschen nicht eingeladen, die sich diskriminierend verhalten.

jeder erste Freitag im Monat (10.6, 8.7, 12.8, 9.9) ab 18:00 Uhr

ORT
ZUSANE

07.05.
&
08.05.

OFFENE ATELIERS

Sa 14:00 – 18:00 // So 11:00 – 18:00
Eileen Lofink: Performance „love with proper stranger“ Sa 16:00 & So 14:00
MusikPerformance von Fräulein Bernd // Sa 17:00 & So 13:00
Mitbring-Brunch und DoK 15518 Q&A // So 11:00

ORT
HDW

07.05.

JUTTA BAUMWOLS GEBURTSTAG & AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG

ORT
ZUSANE

01.05.

FRÜHLINGSFEST

Wir präsentieren das LandKunstLeben Kochbuch und das AllerHandBuch.
Die DoK 15518 Landschwärmer*in Aino stellt sich und ihr Projekt vor.

Ort: Garten Steinhöfel

Eintritt: 2,00 Euro, Kinder bis 14 Jahre frei

ORT
LKL

April

10.04.

FRÜHLINGSMARKT

ORT
HDW

09.04.

HEINERSDORFER MÜLLSPAZIERGANG

ORT
HDW